Seit 1980 Ihr Partner bei der Schimmelsanierung aus Bochum

Gerade durch die heute zumeist gute Wärmedämmung und die dichten Fenster machen sich Wärmebrücken, Ausstattungs-, Beheizungs- und Belüftungsfehler viel stärker bemerkbar als früher. Infolgedessen ist es in den letzten Jahren zu einer sechsfach stärkeren Schimmelbildung in unseren Wohnungen gekommen. Sachschäden, Wertminderungen, Gesundheitsschäden und teils erbitterte Mietstreitigkeiten sind die Folge. Schimmel ist ein gerichtlich anerkannter Mietmangel. 

Bis zu 50% der Heizwärme können über nicht ausreichend gedämmte Außenwände verloren gehen. Eine energetische Verkleidung der Fassade ist also nicht nur der Umwelt zuträglich, sondern auch dem eigenen Geldbeutel. Können dann auch noch Fördergelder in Anspruch genommen werden, rechnen sich die Investitionen in 5-7 Jahren. Für Vermieter ist die Dämmung natürlich ein unbedingtes Muss bei der Neuvermietung. Die Nebenkosten können tatsächlich deutlich gesenkt werden. Zusätzlich wird die Bausubstanz vor Schäden durch Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit und Algenbewuchs geschützt.

Denken Sie über einen neuen Anstrich nach oder ist die alte Fassade beschädigt? Lassen Sie sich von uns unverbindlich beraten.

Es muss vorab geklärt werden, was die Ursache ist und wer den Schaden zu verantworten hat. Auch hier gilt das Verursacherprinzip. Mögliche Ursachen können z. B. sein: alle Arten von Wärmebrücken, Schäden am Dach, aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Keller, Risse in der Fassade, zu hohe Luftfeuchtigkeit, Haar-Risse oder Verstopfungen in Rohrleitungen, mangelnde oder falsche Lüftung.

Häufig besteht eine völlig falsche Vorstellung von dem Wasser- und Feuchtigkeitsanfall in Wohnungen, und wie richtig gelüftet werden muss. Hier werden wir gern beratend tätig. Wir führen für Sie eine zerstörungsfreie Ursachenanalyse und eine nachhaltige, fachgerechte Sanierung aus. Handelt es sich um einen kapitalen Wasserschaden, so klicken Sie zu weiteren Informationen auf die Buttons Bautrocknung und Kernsanierung.

Ganz sicher ist es nicht damit getan, die befallenden Stellen mit Chlorbleichlauge zu besprühen (Gefahr von Vergiftungen, Verätzungen, Materialschädigungen und durch Feuchtigkeitsauftrag weitere Entwicklung der Sporen), oder mit Isoliermaterial abzudecken. Die Feuchtigkeit wird durch kappilaren Sog an anderer Stelle wieder zu Tage treten und derweil die Bausubstanz weiter zerstören. Die Bekämpfung kann nur nachhaltig sein, wenn zuvor die Ursachen abgestellt wurden.

Schimmel muss von Grund auf saniert werden. Sind Putzflächen vom Schimmel befallen, sollte vor einer Schimmelsanierung zuerst einmal festgestellt werden, was die Ursache für den Schimmelbefall war. Hat man es mit einer Durchfeuchtung des Putzes durch beispielsweise einen Wasserschaden zu tun, und liegt dieser schon einige Zeit zurück, ohne dass im Nachhinein Trocknungsmaßnahmen durchgeführt wurden, gestaltet sich die Schimmelbekämpfung in aller Regel recht aufwändig, da der Schimmel Zeit hatte, den Putz zu kontaminieren. Dies kann zwar je nach Beschaffenheit des Putzes seine Zeit dauern, aber in solchen Fällen ist eine vollständige Schimmelsanierung nur dadurch zu gewährleisten, dass der Putz großzügig und vollständig um die befallene Fläche abgetragen wird.

Zumeist ist zunächst nur ein kleiner Teil des Schadens sichtbar. Man könnte meinen: Ist ja noch gar nicht so schlimm.

Wird der Schrank dann bei Seite geräumt, wird deutlich, dass immer nur die Spitze des Eisbergs sichtbar ist.

Die Feuchtigkeit zieht noch weitreichend bis hinter den Herd.

Hier spricht man schon von einer großflächigen Belastung (Klasse 3). Mitarbeiter müssen speziell geschult sein und die Arbeitsumgebung muss vor Sporenbelastung besonders geschützt werden. Nach der fachgerechten Oberflächenreinigung mit geeigneten Mitteln wird der Putz teilweise entfernt. Danach wird der Feuchtigkeitsgehalt der Wände und Decken durch Aufstellen eines Bautrockners bis auf Referenzwerte gesenkt. Hierzu wird ein Prokokoll angefertigt, das den Trocknungsverlauf dokumentiert. Je nach Einwirkzeit der Feuchtigkeit kann das durchaus mehrere Wochen dauern. In diesem Fall ist ein zu hoher Feuchtigkeitsanfall bei mangelnder Lüftung ursächlich. Zur Unterstüzung der Lüftung führen wir eine Kernbohrung durch.

…und installieren einen Abluftventilator. Nach der Trockung und intensiven Schulung der Bewohner in Sachen Lüftung wurde die Küche von uns renoviert und die Schränke wurden wieder aufgebaut. In diesem Fall konnte die Küche während der Sanierung weiter genutzt werden.

Vertrauen Sie auf unser Wissen bei der Schimmelbekämpfung.

Impressum | Datenschutz